Partnerorganisation

Unser Partner im Rahmen des interkontinentalen und innergesellschaftlichen Austausches in Ecuador ist die Federación Plurinacional de Turismo Comunitario del Ecuador (FEPTCE) mit Sitz in Quito. Diese ist eine gemeinnützige Organisation, die mehr als 70 verschiedene Projekte und Gemeinden (comunidades) in ganz Ecuador unter ihrem Dach vereint. Die gemeinsame Verbindungslinie dabei ist die Umsetzung eines gemeinwohlbasierten und alternativen Tourismus. In diesem Rahmen arbeiten wir vor allem mit drei „Mitglieds-Dörfern“ zusammen, die sich in unmittelbarer Umgebung zu unserem Gründungsort Ayampe im Nationalpark Machalilla befinden: Agua Blanca, Las Tunas und Salango. Ligia Gonzalez aus Salango ist dabei eine unserer Hauptansprechpartnerinnen. Sie war auch die erste Ecuadorianerin, die mit unserem interkontinentalen Austauschprogramm in Deutschland war. In Salango findet auch das alljährliche „Festival de la Balsa Manteña“ statt, welches wir versuchen kontinuierlich zu unterstützen.

Die FEPTCE selbst setzt sich für eine gleichmäßige, gerechte und solidarische Entwicklung in den touristischen Aktivitäten ein. Sie bestärkt Initiativen der Dörfer und Gemeinden Ecuadors in einer nachhaltigen Gestaltung des gemeinschaftsorientierten Tourismus mit dem Ziel die Lebensbedingungen der lokalen Gemeinschaften zu verbessern. Die Arbeit und die Projekte der FEPTCE stehen ein für eine nachhaltige Nutzung des Tourismus. Die beteiligten Gemeinden setzen bewusst auf die Bewahrung ihrer lokalen Identität und ihrer eigenen Vielfalt. Die Fokussierung auf das Konzept des Gemeindetourismus hat dabei mehrere Auswirkungen:

  • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und Unabhängigkeit der lokalen Gemeinden
  • Kulturelle und ökologische Wertschätzung
  • Ausbau der organisatorischen Gemeindestrukturen
  • Einbeziehung der gesamten Gemeinde in alle Aktivitäten
  • Verankerung und Anstoß interkultureller Begegnungen

Das Hauptziel der FEPTCE ist die Positionierung des Gemeindetourismus als eine lebendige soziale und ökonomische Alternative zu vielfältigen Formen der Ausbeutung und Ignoranz gegenüber indigener Lebensweise. Der Gemeindetourismus soll dabei in die nationale Agenda aufgenommen und verstärkt in der Öffentlichkeit kommuniziert werden.

Weiterführende Informationen können Sie unter www.feptce.org, www.machalillatours.org oder www.redpakarinan.com finden!