Selbstverständnis

Ayampe ist vieles. Vor allem aber lebt Ayampe durch Gegensätze, Reibungen und Veränderungen. Der Verein ist eine spannende Mischung aus Debatte und Diskussion, aus Aktionen, Veranstaltungen und Projekten und ganz besonders aus einem Miteinander unterschiedlicher Personen mit vielfältigen Hintergründen.

Ayampe engagiert sich für folgende Themen und Vorhaben:

  • inhaltlich-kritische Diskussion und Analyse vielfältiger kultureller Praktiken
  • Sensibilisierung und Informierung der Öffentlichkeit/Bildungsarbeit
  • Umsetzung eines „gerechten“ und reflektierten interkulturellen Austausches zwischen Ecuador und Deutschland
  • Unterstützung von Projekten im In- und Ausland, die vor dem Hintergrund des Erhaltes lokaler Vielfalt Aktionen und Kampagnen durchführen
  • Aufbau eines Netzwerks kritischer entwicklungspolitisch-engagierter Organisationen

Das einfachste Engagement ist bekanntlich jenes, welches keinen Widerspruch provoziert. Dieses Spiel macht Ayampe nicht mit. Ayampe ist kritisch, besonders mit sich selbst. Wir wollen nicht nur ein Kopfschütteln über ungleiche Verhältnisse und Haarsträubendes entlocken, sondern manchmal auch ein Schmunzeln. Ayampe ist damit auch eine Haltung. Kritik soll aber kein Selbstzweck sein, sondern den Boden für etwas Neues bereiten. Die Bewegung ist dabei klar: (gedankliche) Systeme und Hierarchien sollen aufgebrochen werden, um sie in einer neuen, offenen Ordnung wieder aufzubauen. Mit anderen Worten, wir spielen mit dem freiwerdenden Material und verzichten dabei auf eine Trennung von Theorie und Praxis. Dieses Wechselspiel bedeutet auch einen ständigen Wechsel der Perspektive.

Auch innerhalb des „Vereins“ wollen wir den Gedanken der Vielfalt in unserer Struktur und praktischen Arbeit weiterführen – Ayampe beruht auf konsequent überdachten Ideen, versteht sich aber als beweglich in seiner Zielvorstellung. Es geht uns vor allem darum Räume zu schaffen, die Lernprozesse und Austausch ermöglichen und dabei gleichzeitig Denk- und Handlungsspielräume erweitern. Ayampe möchte Wege der Öffnung zeigen, neue Perspektiven und Werkzeuge, die das Denken aus ihren Begrenzungen reißen und das Entweder-Oder außer Kraft setzen.

Wir sind gegen politische und gesellschaftliche Missstände aktiv. Häufig tun wir das im „Verborgenen“ – diese Webseite soll einen Beitrag dazu leisten mehr davon ins Licht der Öffentlichkeit zu tragen und darzustellen, wogegen wir uns konkret wenden und welche Konsequenzen wir daraus ziehen. Mit dieser Webseite wollen wir Ihnen eine Orientierung bieten.

Ayampe ist ein kleiner Verein. Wir können (noch) nicht in die professionelle Breite gehen. Unser Engagement bedarf immer auch Spenden und externen Fördermitteln. Daher sind wir auf Ihre tatkräftige Parteinahme angewiesen. Wir freuen uns aufrichtig über Ihr Interesse an Ayampe und laden Sie ganz herzlich ein uns auf dieser Webseite bei unserer Arbeit über die Schultern zu schauen.